Lehrerausbildung in Schleswig-Holstein

Schulrechtstest

-
Bildungssuche Schleswig - Holstein
-
-
platzhalter
-
-
Gymnasium
Aufgabe:1 (von 30)
Wann kann eine Schülerin/ein Schüler in die Oberstufe versetzt werden?
Die Leistungen bezogen auf die Anforderungsebene Gymnasium müssen in allen Fächern mindestens befriedigend sein. 
Eine Schülerin oder ein Schüler ist in die Oberstufe versetzt, wenn die Leistungen im Abschluss, bezogen auf die Anforderungsebene zum Erwerb des Mittleren Schulabschlusses, in nicht mehr als einem Fach schlechter als befriedigend sind und kein Fach mit mangelhaft oder ungenügend benotet wurde, oder wenn die Leistungen im Ganzjahreszeugnis der Jahrgangsstufe 10, bezogen auf die Anforderungsebene zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife, in nicht mehr als einem Fach schlechter als ausreichend sind und kein Fach mit ungenügend benotet wurde. 
Der Notendurchschnitt auf der Mittleren Anforderungsebene in den Fächern Deutsch, Mathematik und Erste Fremdsprache muss mindestens 2,4 sein, in den übrigen Fächern mindestens 3,0 und es darf kein Fach mit ungenügend bewertet sein.. 
Die Leistungen bezogen auf die Anforderungsebene Gymnasium müssen in allen Fächern mindestens ausreichend sein. 
Der Notendurchschnitt bezogen auf die Anforderungsebene Gymnasium muss in den Fächern Deutsch, Mathematik und Erste Fremdsprache mindestens 3,0 sein. 
-
  4171013 Besucher/innen
Realisation und Technik © IT-Dienste IQSH  | |